Ausstellungen „Rechtsaußen, Mittendrin“und "Todesopfer menschenfeindlicher Gewalt seit 1990"

     „RECHTSaußen – MITTENdrin?

     in Breuberg 

                Zusammen mit dieser Ausstellung zeigt das

Bündnis „Odenwald gegen Rechts“ seine Ausstellung

 

„Todesopfer menschenfeindlicher Gewalt       

in Deutschland seit 1990“.  

Wahlerfolge rechtsextremer und rechtspopulistischer Parteien, der Erfolg einer rechtsextremen Jugendkultur und die Akzeptanz rechtsextremer Einstellungen in Teilen der Bevölkerung machen deutlich, dass Facetten von Rechtsextremismus nicht nur „rechtsaußen“, sondern „mittendrin“ in unserer Gesellschaft sind.

 Doch was ist eigentlich Rechtsextremismus“? Wie verbreiten sind  rechtsextreme Einstellungen tatsächlich, wie entstehen sie und warum ist eine rechtsextreme Erlebniswelt für viele Jugendliche so attraktiv? Und vor allem: Was kann man gegen Rechtsextremismus tun?

 

 „RECHTSaußen-MITTENdrin“ des „Beratungsnetzwerks Hessen- gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus“ bietet zahlreiche Antworten auf diese und weitere Fragen zu diesem Thema. Das Beratungsnetzwerk Hessen möchte mit dieser Ausstellung über Rechtsextremismus aufklären, sowie seine langjährige Beratungserfahrung nutzen, um den Besucherinnen und Besuchern Informationen und konkrete Handlungsmöglichkeiten gegen Rechtsextremismus (insbesondere in den Feldern Schule, Familie, Verein und Kommune) an die Hand zu geben.

 

 „Todesopfer menschenfeindlicher Gewalt in Deutschland seit 1990“

 Diese Ausstellung des Bündnises „Odenwald gegen Rechts – bunt statt braun“ möchte den vielen kaum bekannten Opfern einen Namen geben, öffentlich machen, dass sie nicht Opfer eines "normalen" Gewaltverbrechens wurden und die anhaltende Verdrängung rechter Gewalt thematisieren.

 

-->